Finden Sie 23 aktuelle Stellenangebote
23 Jobs

Neuer Job als Industriekaufmann/-frau gesucht? 23 Stellenangebote online

Top-Job Neu Industriekaufmann/ -frau

Schafhauser Weg 12/15, 91555 Feuchtwangen, DE, Bohnacker Metall GmbH & Co. KG

Top-Job Neu Ausbildung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau zum 01.09.2018

Mühlenweg 1-2, 96487 Dörfles- Esbach, DE, Coburger Kartonagenfabrik GmbH & Co. KG

Top-Job Neu Azubi (w/m) Industriekaufmann 2018

90403 Nürnberg, DE, Deutsche Bahn AG

Top-Job Neu Industriekauffrau/-mann - Sachbearbeiter Qualitätswesen

Spitalwaldstraße 8, 91126 Schwabach, DE, W&L Deutsche Technoplast GmbH

Top-Job Neu Ausbildungplatz zur/m Industriekauffrau/-mann

Industriestr. 14, 95359 Kasendorf, DE, MAJA-WERK Manfred Jarosch GmbH & Co. KG

Top-Job Neu Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w)

Schlüsselfeld, Veit Dennert KG

Top-Job Neu Ausbildungsstelle Industriekauffrau-/mann

Siemensstr. 8, 96247 Michelau in Oberfranken, DE, Samvardhana Motherson Innovative Autosystems (SMIA)

Top-Job Neu Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau (m/w)

Karl-Eugen-Fischer-Straße 6+8, 96224 Burgkunstadt, DE, Karl Eugen Fischer GmbH Maschinenfabrik

Top-Job Neu Auszubildender zur/zum Industriekauffrau/-mann

Am Steinernen Kreuz 7, 96110 Scheßlitz, DE, Florapharm GmbH

Top-Job Neu Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau

Sandstraße 10, 90584 Allersberg, DE, Friedinger Kunststoff-Verarbeitungs GmbH

Top-Job Neu Ausbildung zum/r Euro-Industriekaufmann/-frau

Am Steinernen Kreuz 7, 96110 Scheßlitz, DE, Florapharm GmbH

Industriekaufmann/-frau in Mittelfranken

Wer sich für Zahlen und wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, penibel ist, gerne Dinge plant und den passenden Ausbildungsberuf sucht, sollte sich einmal mit dem Beruf Industriekaufmann/-frau beschäftigen. Auf unserer Website lässt es sich einfach nach einer entsprechenden Stelle in Erlangen, Nürnberg oder Fürth, Ansbach, Roth und Schwabach oder kurzum ganz Mittelfranken suchen. Auch wenn der Beruf des/der Industriekaufmanns/-frau vielleicht im ersten Moment langweilig klingt, so sollte man sich die aktuellen Stellenausschreibungen einmal genauer ansehen. Denn Industriekaufleute sind für jedes Unternehmen absolut unerlässlich. Die Industriekaufleute planen, überwachen und bewerten betriebswirtschaftliche Prozesse. Hierzu zählen etwa der Einkauf und die Bevorratung von Material, die Verwaltung des Personals, die Steuerung der Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens, das Marketing oder die Kosten- und Leistungsrechnung. Für reichlich Abwechslung im Arbeitsalltag ist somit bestens gesorgt. Dabei bleibt auch der Kundenkontakt nicht aus. So können Industriekaufleute ihr Unternehmen beim Kunden vertreten oder es durch ihre effiziente Planung nach vorne bringen. In manchen Unternehmen besteht dabei sogar die Möglichkeit, Familie und Beruf durch Gleitzeit in Einklang zu bringen.

Industriekaufmann/-frau - bei den Wichtigsten dabei

Nicht nur die vielseitigen Aussichten auf Beschäftigung sind gut, sondern auch die wirtschaftlichen Aspekte der Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau. Die enorme Bedeutung der Industriekaufleute für jedes Unternehmen spiegelt sich deshalb auch im Gehalt wider. So liegt bereits die Ausbildungsvergütung im ersten Jahr bei 830 bis 930 Euro. Das Einstiegsgehalt liegt sogar bei 1800 bis 2400 Euro brutto. Dazu kommen in vielen Unternehmen Zusatzleistungen wie Weihnachtsgeld in Form eines 13. Monatsgehaltes und Urlaubsgeld. Wie in vielen anderen Berufen auch, bieten international agierende Unternehmen meist ein höheres Gehalt als kleinere lokale Betriebe. Wer Interesse hat, sollte sich einfach auf unserem Jobportal oder bei Ausbildungsheld.de nach einer passenden Ausbildungsstelle umschauen.

Die Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau

Zu den Voraussetzungen für eine Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau zählt mindestens ein sehr guter Mittelschulabschluss. Deutlich bessere Chancen bietet jedoch ein Realschulabschluss oder das Abitur. In dem Beruf sind logisches Denken, ein ausgeprägtes mathematisches Verständnis sowie Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen Kernvoraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere. Üblicherweise dauert die Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau drei Jahre, kann jedoch gegebenenfalls durch den vorherigen Besuch der höheren Handelsschule oder einen sehr guten Notendurchschnitt auf zwei Jahre verkürzt werden. Hierüber entscheidet jedoch die zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK) im Einzelfall.

Industriekaufmann/-frau - überall gefragter Job mit Perspektiven

Mit der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau bieten sich verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten in Mittelfranken an. So kann man beispielsweise den Ausbilderschein machen, um neue Industriekaufleute ausbilden zu dürfen. Auch eine Fortbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter oder Betriebswirt ist möglich. Das Highlight unter den Fortbildungsmöglichkeiten stellt jedoch das Hochschulstudium der Wirtschaftswissenschaften dar. Bestehend aus den Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre erhält man mit dem erfolgreich abgeschlossenen Studium den Titel des Wirtschaftswissenschaftlers. Mit diesen Weiterbildungen steht einem der Weg in Führungspositionen offen. Nicht zuletzt durch diese Möglichkeiten zählt die Ausbildung der Industriekaufleute zu den beliebtesten überhaupt. Dabei ist der Beruf der Industriekaufleute bei weitem keine Männerdomäne. Der Frauenanteil liegt schließlich bei über 60 Prozent. Wer Interesse hat, einer dieser in jedem Betrieb gefragten Experten zu werden, kann auf unserem Stellenportal fündig werden. Dort findet sich eine Vielzahl von Stellenangeboten für Industriekaufleute, auch in anderen Städten der Region. Das Berufsbild des Industriekaufmanns kann somit als facettenreich und zukunftssicher gesehen werden, schließlich braucht jedes Unternehmen Menschen, die es verwalten und steuern.